01 July 2016    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Home

Dornstadter Weg 15 in 89081 Ulm-Jungingen

 

 

Das Institut Alpha wurde im Februar 1985 gegründet.

 

Zurzeit arbeiten unter der Leitung von den Chemikern Herrn Dr. Heilemann und Frau Mayer in dem modern ausgestatteten Labor 18 technische, drei leitende Angestellte (Dipl.-Chemiker, B.Sc., Laboranten, chemisch technische Assistenten, Dipl.-Geograph, Dipl.-Biologen und Dipl.-Ökologe) und 5 Mitarbeiter in den Bereichen Sekretariat, Buchhaltung und Hausdienst.

 

Die Arbeitsgebiete umfassen die Probennahme, chemisch-physikalische Analyse und kompetente Beratung im Bereich von Trink-, Grund-, Brauch- und Abwasser, Boden, Klärschlamm, Kompost und Düngestoffe, weiterhin von Proben im Bereich von Altlasten, Abfällen und die Untersuchung und Beurteilung von Deponiegasen, Boden- und Abluft.

 

Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich von Raumluftschadstoff-Analysen lassen sich auch komplexe Probleme in Innenräumen erkennen, gezielt analysieren und bei Bedarf sanieren.

Ausstattung


ICP OES Arcos Spectro

 

In dem modernst eingerichteten Laboratorium werden zahlreiche Bestimmungen nach den neuesten analytischen Verfahren durchgeführt.

 

Neben einer umfangreichen allgemeinen Laborausstattung stehen für Analysen folgende Geräte zur Verfügung:

Metrohm Titrationsautomat, Karl-Fischer-Titration, UV-VIS-Spektralfotometer, AAS-Gerät mit Grafitrohrtechnik, DMA-80L Quecksilbermessgerät, Spectro Arcos ICP-OES, verschiedene Gaschromatografen mit den Messaufgaben angepassten Detektoren (Tandem-MS, Ion-Trap, FID). FIAS, HPLC und Ionenchromatografie gehören ebenso zu unserer Ausrüstung wie AOX mit EOX- und POX-Zusatz sowie ein DOC/TOC/TNB-Analysator.

 

Langjährige Erfahrung zahlt sich nicht nur bei der Ausführung der Analysen aus, auch im Bereich der Hilfestellung zur Beurteilung von Messwerten macht sich unsere über 25-jährige Erfahrung für den Kunden bemerkbar.


Varian 320-MS GC/MS/MS Triple Quadrupole

Im Bereich der Chromatografie können viele umweltrelevante Stoffe schnell und zuverlässig ermittelt werden. (CKW, BTEX, PAK, PCB, Pflanzenschutzmittel u.a.).

 

Umfangreiches Probennahmezubehör ermöglicht u.a. die Probennahme an Grundwasserleitern bis 80 m Tiefe und mengenproportionale Abwasserprobennahmen.

Intensive Schulung und Fortbildung der Mitarbeiter bildet die Voraussetzung für den neusten Kenntnisstand in Bezug auf Probennahme und Analytik.

 

Die Zusammenarbeit mit leistungsfähigen Partnern ermöglicht auch in Fällen größerer Komplexität eine kompetente Bearbeitung von Problemen abseits der reinen Umweltanalytik.

 

Als Gründungsmitglied im Arbeitskreis freier Untersuchungslaboratorien und Mitglied in GDCh, DAW und VDI bestehen beste Kontakte zu Fachleuten aus vielen Bereichen. Hierdurch werden oftmals schnelle und problemangepasste Lösungsmöglichkeiten für entsprechende Problematiken gefunden.

 

Unsere Auftraggeber schätzen die schnelle und zuverlässige Arbeitsweise. Neben Behörden (Landratsämter, Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Regierungspräsidien, LfU, LfW ...) zählen Ingenieurbüros (Altlastenerkundung, Baugrunduntersuchung, Kläranlagenplanung ...), Architekturbüros (Gebäudeuntersuchungen), Firmen (Eigenkontrollen, Qualitätssicherung, Eingangskontrollen ...) und Privatpersonen (Trinkwassereigenversorger, Korrosionsgutachten in Hausleitungssystemen, Raumluftmessungen ...) zu unserem großen und vielfältigen Kundenkreis.

 

Die Ortsnähe und schnelle Verfügbarkeit ist nicht nur bei Schadensfällen hilfreich.

 

To top

Shimadzu GC MS mit Thermodesorption
ABSciex 3500 mit Hitachi 5160

 

 

Im Falle komplexer Raumluftschadstoff-Problematiken bieten wir eine Objektbegehung zur Abklärung der weiteren Vorgehensweise an. Mit unserem GC/MS System und der angeschlossenen Thermodesorption können auch geringste Konzentrationen an Raumluftschadstoffen aufgespürt werden.

 

 

 

Auch Begehungen von zum Abbruch oder Umbau vorgesehenen Gebäuden im Rahmen einer Schadstoffinventarisierung sind ein aktuelles Thema.

 

 

 

 

Durch unser neues  LC/MS/MS Gerät (Applied Biosystems API 3500) sind wir unter anderem in der Lage anthropogene Spurenstoffe, Arzneimittel, Röntgenkontrastmittel und Süßstoffe in Trink- Brauch- und Abwasser nachzuweisen..

 

 

Für den Abwasser- und Trinkwasserbereich liegen alle notwendigen Notifizierungen vor.

To top

Qualitätssicherung

 

Um richtige Messwerte zu erhalten, sind in einem analytischen Labor umfangreiche interne und externe Qualitätssicherungsmaßnahmen nötig. Sie reduzieren das Risiko von Messfehlern und erhöhen die statistische Sicherheit einer Aussage. Im Institut Alpha werden eine Vielzahl von Maßnahmen getroffen, die dazu beitragen, die Qualität der Analysenergebnisse zu sichern und, wenn möglich,  zu steigern.

 

Es wird nach den Vorgaben der DIN-, EN-, ISO-, VDI- und vergleichbarer Normen gearbeitet. Das Qualitätssicherungssystem mit einem unabhängigen Qualitätssicherungsbeauftragten entspricht den Forderungen der EN 17025. Nur mit solchen umfangreichen internen und externen Maßnahmen kann eine hohe Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Messwerte erreicht werden.


Die Kompetenz unseres Labors für die Probennahme und analytische Aufgaben spiegelt sich in der umfangreichen Akkreditierung nach  DIN EN ISO/IEC 17025 wieder  (D-PL-14505-01-00).

 

Maßnahmen zur internen Qualitätssicherung (IQS)

 

Bei kalibrationspflichtigen Messverfahren ist die arbeitstägliche Überprüfung der Kalibrierfunktion vor der eigentlichen Messung selbstverständlich. Die notwendigen Berechnungen werden mit einem Regressionsprogramm durchgeführt, einfache Faktorberechnungen werden nicht angewendet.

Die Bestimmung von synthetischen Proben bekannten Gehalts hilft dabei, Verfahrensfehler frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

 

Wie in der DIN beschrieben, werden Verfahren in der Regel mittels Kontrollkarten überwacht. Langsame Veränderungen des Verfahrensablaufs  können durch die statistische Auswertung der Kenndaten und der Kontrollkarten erkannt und somit korrigiert werden.

 

Die regelmäßige Wartung und Überprüfung von Messinstrumenten erhält deren Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

 

Bei Proben mit komplexer Matrix kann die Standardadditionsmethode angewandt werden, so lassen sich matrixbedingte Messfehler erkennen.

 

Die Verwendung interner Standards in der Chromatographie eliminiert Fehler bei der Probenaufbereitung und bei der Probeninjektion. Sie ermöglicht zudem das Ermitteln der Wiederfindungsraten und eine Verfahrensüberprüfung.

 

Maßnahmen zur externen Qualitätssicherung (AQS, Ringversuche)

 

Die regelmäßige Teilnahme an verschiedenen Maßnahmen ist eine seit Jahren bewährte und von den Überwachungsbehörden geforderte Praxis:

 
- Laboraudits externer Gutachter zur Überprüfung der qualitätssichernden Arbeitsweise im Rahmen der ISO 17025-Akkreditierung
- AQS LUFA: Ringversuche für Klärschlamm und Boden
- AQS Baden-Württemberg: - Trink-, Grund- und Abwasser
- AQS Bayern: - Trink- und Abwasser
- r-concept: - Schad- und Nutzstoffe in Böden
- Landesgesundheitsamt: (Raumluftschadstoffe)

 

Alle internen und externen Maßnahmen bedeuten einen erheblichen Mehraufwand an Arbeitszeit und Material. Ca. 30 % der Arbeitskraft in einem Labor müssen für die Qualitätssicherung einkalkuliert werden.

Für den Kunden bedeutet dies größtmögliche Sicherheit und Qualität der Ergebnisse.

To top

Das Institut Alpha, ein guter Partner für Sie

 

 

Durch unsere über 30-jährige Erfahrung können wir bei entsprechenden Problemen oder Fragestellungen schnell und kompetent reagieren.
Beratung, Gebäudebegehung, Probennahme, Labor-Analytik und Gutachtertätigkeit aus einer Hand sind Ihr Vorteil.
Sollten Sie Probleme mit bereits vorliegenden Gutachten, Messungen oder Anfragen haben, stehen wir auch beratend zur Seite.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne unser Konzept in einem persönlichen Gespräch vor.

 

Als Ansprechpartner in unserem Hause stehen zur Verfügung:

 

        Die Chemiker(innen)

 

        Dr. rer. nat. Dipl.-Chem. Dieter Heileman, VDI
        Institutsleitung, öbuv Sachverständiger für die Untersuchung von Wasser

 

        Frau Dipl.-Chem. Sabine Mayer
        Institutsleitung, Sachverständige für analytische Probleme

 

        Dipl.-Chem. Florian Rauh
        Leiter Abteilung Sonderanalytik

 

        Frau Cornelia Putzhammer, Chemietechnikerin
        Gas- und Flüssigchromatografie mit Tandem MS (GC/MS und HPLC/MS)

 

        Die Diplom-Biologinnen

    

        Frau Dipl.-Biol. Barbara Ohmle, Raumluftsachverständige, Baubiologin
        Beratung, Beprobung und Erstellung von Gutachten bei Innenraumluftproblemen

 

        Frau Dipl.-Ökol. Gila Raeck, Abteilung Probennahme

 

        Die Diplom-Geografen

 

        Herr Dipl.-Geogr. Roland Gehringer, Abteilung Probennahme

        Planung, Organisation und Ausführung von Probennahmen nach LAGA PN 98

        Abwasser, Grundwasserbeprobungen und Pumpversuche

 

        Frau Dipl.-Geogr. Monika Reuchlin, Abteilung Probennahme
        Planung, Organisation und Ausführung von Probennahmen nach LAGA PN 98

        Abwasser, Grundwasserbeprobungen und Pumpversuche

 

 

To top

Copyright © 2005